Suche
  • Ralf Hoffmann

AeroDCS, Digimit2 und Sven Plöger auf dem Empfang der Wirtschaft in Kirchen-Freusburg

Koblenz(RH). Nach pandemiebedingter Zwangspause wurde in diesem Jahr wieder ein Empfang der Wirtschaft der Regionalgeschäftsstelle Altenkirchen der Industrie- und Handelskammer (IHK), der Wirtschaftsförderung des Kreises sowie der Innungen und der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald durchgeführt. AeroDCS war als Gastaussteller zur Demonstration digitaler Kompetenzen eingeladen. Im Vorfeld der Veranstaltung gab es einen guten Austausch mit dem Wetterexperten Sven Plöger - selbst Pilot und oft in der Luft unterwegs.



tz5GAeroDCS hatte im Vorjahr der Veranstaltung schon Aktivitäten in der Region und dabei Waldstatus-Erfassung für die Gemeinde Etzbach und das Forstamt Altenkirchen durchgeführt. Am Empfang selbst haben wir dann eine Live-Demonstration der UAV (Drohnen) mit einer Biotopstatus-Erfassung der umliegenden Areale gemacht. Dank 5G


AeroDCS hatte im Vorjahr der Veranstaltung schon Aktivitäten in der Region und dabei Waldstatus-Erfassung für die Gemeinde Etzbach und das Forstamt Altenkirchen durchgeführt. Am Empfang selbst haben wir dann eine Live-Demonstration der UAV (Drohnen) mit einer Biotopstatus-Erfassung der umliegenden Areale gemacht. Dank 5G hat Auswertung der Aufnahmen blitzschnell funktioniert.


Sven Plöger hatte seinen Vortrag mit enttäuschten Worten über den Zustand des Waldes rund um Altenkirchen. Der Klimawandel bekommt damit eine haptische Wirkung und wird spürbar. Das Wissen darüber ist in der Wirtschaft schon seit den frühen neunziger Jahren bekannt. Dass es heute immer noch Klimaleugner gibt, können die Vertreter der Wissenschaft nicht verstehen. Als Beispiel für das fehlende wo ist sein – oder eher die fehlende Bereitschaft zum Umdenken – hat er am Beispiel überdimensionierter Fahrzeuge erklärt. Modern ist heute, dass ein Mensch mit durchschnittlich 80 Kilo Lebendgewicht in der Fortbewegung Blechmit bis zu 3.000 kg mitnehmen muss. Dieses Beispiel war unmissverständlich, war doch der überwiegende Teil der Teilnehmer des Wirtschaftsempfangs mit großen SUVs angereist.


Trotzdem hatten die Ausführungen zu den Zusammenhang von Klima und Wetter großes Interesse.



Landrat Enders schlug mit seinem Appell an Unternehmen, Behörden und Privatleute, sich verstärkt mit dem Thema Fotovoltaik zu beschäftigen, auch die Brücke zu Gastredner Sven Plöger, Diplom-Meteorologe, Fernsehmoderator und Buchautor. Der bekannte TV-„Wetterfrosch“ schaffte es in seiner charmanten Art, ohne Teleprompter das Publikum in seinen Bann zu ziehen und den Hochs seiner amüsanten Ausführungen auch das eine oder andere nachdenkliche Tief beizumischen. „Die Klimaveränderung wird jetzt so ein bisschen haptisch, denn es tritt das ein, was uns die Wissenschaft schon vor 30 Jahren prophezeit hat“, lautete einer seiner Kernbotschaften. Und mit Blick auf den Ukraine-Krieg warnte er davor, sich die Welt schönzureden.





AeroDCS hat in der Ausstellung ihre Arbeiten zur Untersuchung des Waldstatus im Umfeld von Altenkirchen gezeigt. In der Woche danach geht es für die Kollegen in den bayerischen Wald wo in einen Forschungsprojekt der Waldstatus des bayerischen Nationalparks und des Forstbetriebes Poschinger untersucht wird. Drohnen helfen dabei, die Auswirkungen des Klimawandels auf den Wald messen zu können und vielleicht Zukunft beherrschbar zu machen.

32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen