Suche
  • Ralf Hoffmann

1. Wasserstofftagung Rheinland-Pfalz

Koblenz(RH). Die Transferstelle Bingen hat am 17. November 2022 die 1. Wasserstofftagung Rheinland-Pfalz in der Turbinenhalle in Worms durchgeführt. Mit Unterstützung des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität (MKUEM) sowie in Zusammenarbeit mit der Energieagentur Rheinland-Pfalz wurden mehr als 160 TeilnehmerInnen persönlich und digital erreicht. Die Moderation übernahm Herr Prof. Dr. Oliver Türk von der TH Bingen. AeroDCS zeigte passend zum Thema seine Neuentwicklung Air Barrow Fuel Cell mit Wasserstoffantrieb.



Im Zuge der Anpassung des Energiesystems an die Erfordernisse der Energiewende wird man Zug um Zug bis 2045 Erdgas aus den Pipelines verdrängen und durch Wasserstoff ersetzen. Alle zwei Wochen die optische Kontrolle der Leitungen mit fossil angetriebenen Hubschraubern durchzuführen, ist spätestens dann aus der Zeit. Deshalb entwickeln wir heute bereits UAS, die mit dem gleichen Wasserstoff betrieben werden, der in den Pipelines fließt und ermöglichen damit den Schutz der Infrastruktur auf nachhaltige Weise.“


Der Geschäftsführer der Mainzer Mobilität, Jochen Erlhof, hat den ersten wasserstoffbetriebenen Bus in Mainz vorgestellt. Die Kreise Mainz-Bingen, Alzey-Worms und Bad Kreuznach berichten über ihr Projekt zur Nutzung von Wasserstoff als Energieträger. Die Kreise bilden eine von 15 Regionen bundesweit, die als so genannte HyStarter-Region ausgewählt wurden. Gut 30 Firmen und Institutionen sollen herausfinden, wo sie statt fossiler Energien Wasserstoff einsetzen können. Bei der Tagung in Worms wird es auch Vorträge von der TU Kaiserslautern und dem Chemiekonzern BASF geben.



Energieintensive Unternehmen wie beispielsweise die Schott AG in Mainz versuchen seit Monaten, einen Ersatz für das teure und knappe Erdgas zu finden. Ein Schlüssel könnte dabei Wasserstoff sein, der zumindest zu einem Teil Erdgas ersetzen kann. Ein entsprechendes Pilotprojekt bei Schott soll in Kürze starten. Die Schmelzwannen zur Glasherstellung werden dabei von Wasserstoff erhitzt. Wasserstoff gilt heute vor allem wegen seiner guten Speicherfähigkeit als Energie der Zukunft. Lange Zeit hielten sich Unternehmen mit der teuren und aufwändigen Forschung zurück. Mittlerweile sieht auch das EU-Parlament Wasserstoff als geeigneten Energieträger, mit dem die Klimaziele in Europa bis 2050 erreicht werden könnten. Bis dahin will die EU komplett klimaneutral sein.


Die Erstausgabe der Veranstaltung lief in diesem Jahr unter der Überschrift "Wasserstoff als Sektorenkoppler" und richtet sich an Ingenieure, Gewerbe und Industrie, Kommunen und Politik, Energieversorgung und Wirtschaft sowie Wissenschaft und Fachverbände für die weitere Begleitung und Wissensvermittlung.



25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen